Forschung

Ziel des Instituts für Partikeltechnik ist die Exzellenz in Forschung und Lehre auf ausgewählten Gebieten der Mechanischen Verfahrenstechnik und insbesondere der Partikeltechnik, wobei die Partikel-Partikel-Wechselwirkungen und die Steuerung der Grenzflächen einen wichtigen Platz einnehmen. Die Forschungsaktivitäten konzentrieren sich auf die fünf Arbeitsgruppen unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. A. Kwade sowie den Bereich Nanomaterialien unter der Leitung von Prof. Dr. G. Garnweitner.
Die Gebiete der Prozesssimulation und der Pharmaverfahrenstechnik werden übergreifend und vernetzend in Fachgruppen vorangetrieben.

Text Text Text Text Text Text Text Text

 

Die Forschungsschwerpunkte sind über gemeinsame experimentelle Methoden wie die Ermittlung von nanomechanischen Eigenschaften von Partikeln und Partikelkollektiven und gemeinsame numerische Methoden wie zum Beispiel die Diskrete Elemente oder die Finite Elemente Methode miteinander vernetzt. Weitere Verknüpfungen gibt es über das Produkt und die Anwendung, zum Beispiel bei der Herstellung einer porösen Schicht aus Nanopartikeln: Zunächst müssen Nanopartikel hergestellt und in einer entsprechenden Matrix dispergiert werden, um anschließend zu einer dünnen Schicht verarbeitet zu werden. Nach dem Aushärten der Schicht sind die nanomechanischen und schüttguttechnischen Eigenschaften zu messen und das Verhalten mit numerischen Methoden für granulare Medien zu beschreiben. Die einzelnen Arbeitsgruppen arbeiten intensiv zusammen, um durch ein Verständnis der einzelnen Prozessschritte zu optimierten Lösungen für neuartige Anwendungen zu gelangen.


Verbundprojekte

 

Global Comminution Collaborative

DFG-Schwerpunktprogramm “Dynamische Simulation vernetzter Feststoffprozesse”


DFG-Schwerpunktprogramm “Kolloidverfahrenstechnik”

DFG-Schwerpunktprogramm “Partikel im Kontakt”

DFG-Forschergruppe “Mikropart”

Sonderforschungsbereich SFB 578 “Vom Gen zum Produkt”

BMU-Verbundprojekt “LithoRec”

“LiVe” Lithium-Verbundstrukturen

BMBF Innovationsallianz Lithium Ionen Batterie LIB 2015

GEENI – Graduiertenkolleg Energiespeicher und Elektromobilität Niedersachsen hier

Battery LabFactory Braunschweig hier