Mischungs- und Entmischungsverhalten in dynamischen Prozessen

Das Mischen granularer Systeme ist eine typische Grundoperation in der pharmazeutischen, chemischen und lebensmitteltechnischen Industrie. Der Umgang mit hocheffektiven, pharmazeutischen Wirkstoffen und strenge Kundenanforderungen bezüglich der Produktqualität führen zu einem gesteigerten Bedarf an homogenen Schüttgutmischungen. Hierbei liegt die besondere Herausforderung in der Vorhersage des Mischungs- und des Entmischungsverhaltens der Produkte.

 


Blick in den Mischraum eines Bandwendelmischers nach verschiedenen Mischzeiten während einer Untersuchung des Mischgüteverlaufs

Die diskrete Natur von Schüttgütern und die Eigenschaftsverteilungen der Partikel führen dazu, dass die komplexen Wechselwirkungen im Kollektiv schwer vorhergesagt werden können. Die Erforschung von Mischungs- und Entmischungsprozessen und der zugrundeliegenden Mechanismen ist daher von besonderem akademischem und industriellem Interesse. Im Rahmen des europäischen Projekts PARDEM wird aus diesem Grund die Entmischung in Haufwerken und Silos sowie das Mischverhalten in Mischern mit bewegten Werkzeugen sowohl experimentell als auch numerisch untersucht.


AG – Mitarbeiter

Aktuelle Projekte

T-MAPPP – Simulation des Bruchs und Abriebs von Granulaten und Tabletten hier

Entwicklung und Charakterisierung der Struktur gescherter kohäsiver Schüttgüter hier

 

 

Abgeschlossene Projekte

Mischverhalten in Mischern mit bewegten Werkzeugen hier

Entmischung von Schüttgütern in Haufen und Silos hier