Studentische Arbeiten Pharma- und Biopartikeltechnik

Lehre_Sa_SGT_JaF_0216 Bachelorarbeit

Tabletten stellen die häufigste und damit eine sehr wichtige Arzneiform in der pharmazeutischen Verfahrenstechnik dar. Die Entwicklung von Tablettierprozessen sowie der Formulierung von Tabletten beruht jedoch zumeist auf empirischen Erwägungen (Erfahrungen) und erfolgt nicht nach systematischen Entwicklungsansätzen, die auf den Kenntnissen der physikalischen(/mechanischen) Eigenschaften der Materialien und den Prozessparametern beruhen. mehr

Lehre_SA_SGT_IsK_1215 Tablettierung: Übertragbarkeit von einem Compaction Simulator auf eine Rundlauftablettenpresse

Tabletten sind die am häufigsten produzierte und abgegebene Arzneiform. Die Formulierungs- und Prozessentwicklung findet in der pharmazeutischen Industrie häufig auf empirischem Weg statt. Dieses Vorgehen ist jedoch mit hohem Material-, Personal- und Kostenaufwand verbunden, weshalb in der Entwicklung seit einiger Zeit Compaction Simulatoren eingesetzt werden. Mit diesen ist es möglich die im Produktionsmaßstab eingesetzten Rundlauf-tablettenpressen zu simulieren. mehr

lehre_sa_sgt_isk_abrieb_1016 Untersuchung des Abriebs von Granulaten

In dieser studentischen Arbeit soll systematisch das Abriebsverhalten von Wirbelschichtgranulaten untersucht werden. Es werden innovative Methoden zur Untersuchung des Abriebs von Granulaten entwickelt und etabliert. Mithilfe dieser werden Granulate eingehend charakterisiert und Zusammenhänge zwischen den Prozessparametern in der Wirbelschicht, strukturellen Eigenschaften der Granulate und deren Abriebverhalten herausgearbeitet.mehr

lehre_sa_sgt_tablettierung_1016 Tablettierung von Pulvermischungen bestehend aus einem pharmazeutischen Wirkstoff und einem Hilfsstoff

Ziel dieser studentischen Arbeit ist die Untersuchung des Einflusses des Deformationsverhaltens der Ausgangsmaterialien auf die strukturellen und mechanischen Eigenschaften von Tabletten bestehend aus einem pharmazeutischen Wirkstoff und einem Hilfsstoff. Zur Variation des Deformationsverhaltens werden unterschiedliche Wirkstoffe und Hilfsstoffe zudem unter Variation ihrer Konzentration eingesetzt.mehr

Weiterverarbeitung von pharmazeutischen Wirkstoffnanopartikeln

In der pharmazeutischen Industrie werden immer häufiger Wirkstoffe entwickelt, die eine schlechte Wasserlöslichkeit und somit auch eine geringe Bioverfügbarkeit aufweisen. Deswegen wird über geeignete galenische Methoden versucht, das Auflösungsverhalten dieser Wirkstoffe positiv zu beeinflussen. Eine Möglichkeit dies zu erreichen, ist die Herstellung und Weiterverarbeitung von Wirkstoffnanopartikeln. mehr

Untersuchung von Mischungsvorgängen in Mikrosystemen für die Fällung von Nanopartikeln

Fällungsprozesse werden beispielsweise bei der Entwicklung pharmazeutischer Produkte, wie der Synthese von Wirkstoffnanopartikeln, angewendet. Dazu werden häufig Mikrosysteme verwendet, weil diese kurze Mischzeiten aufweisen und somit zu hohen Übersättigungen führen können, die die Bildung von Nanopartikeln mit sehr engen Partikelgrößenverteilungen begünstigen. mehr

Überführung eines diskontinuierlichen Fällungsprozesses in einen kontinuierlichen Prozess im Mikrosystem

Im Rahmen dieser Arbeit soll ein neuartiger diskontinuierlicher Fällungsprozess für Ibuprofennanopartikel in einen kontinuierlichen Prozess im Mikrosystem überführt werden. Dazu soll zunächst ein Versuchsaufbau entwickelt werden, um anschließend definierte Ibuprofennanopartikel herzustellen. mehr

Steuerung für ein Pulver-Prüfgerät

Zusammen mit einem Industriepartner entwickelt das iPAT ein Pulver-Prüfgerät. Mechanik und Elektronik befinden sich im Zusammenbau. Diverse Sensoren und Aktoren werden um ein verhältnismäßig kleines Probenvolumen angeordnet. Im Rahmen dieser Arbeit soll eine Software zur Steuerung entwickelt werden. mehr

Etablierung einer Methode zur Herstellung und Quervernetzung von HheG-Kristallen

Im Rahmen dieser Arbeit soll eine Methode zur Herstellung und Quervernetzung von HheG-Kristallen etabliert werden. Basierend auf einer Literaturrecherche sollen geeignete Screeningsversuche durchgeführt werden, um die optimalen Kristallisationsbedingungen zu ermitteln. mehr

Lehre_SA_Zer_SaB_0416

Fallstricke in Prozessen der Pharmazeutischen Industrie: Materialablagerungen bei Zerkleinerungs- und Transportprozessen

Bei der Herstellung aller festen, pharmazeutischen Zubereitungen ist die Handhabung verschiedener Wirkstoff- und Hilfsstoffpulver essentiell. Die pharmazeutisch relevanten Prozesse erstrecken sich vom Pulvertransport über die präzise Dosierung von Pulvern bis hin zur Konfektionierung durch z.B. Mikronisierung (Feinzerkleinerung) von Wirkstoffpartikeln. mehr

Lehre_SA_Bio_AcO_Konti_1115

Kontinuierliche Kultivierung von S. cerevisiae zur zellmechanischen Charakterisierung

Kultivierungsbedingungen wie Temperatur, pH und Medienzusammensetzung beeinflussen sowohl die Wachstumsrate als auch die mechanische Festigkeit. Anhand von kontinuierlich kultivierten Zellen soll nun der direkte Einfluss von der Wachstumsgeschwindigkeit auf die mechanische Festigkeit untersucht werden. mehr

Lehre_SA_Bio_AcO_Fas_1115

Charakterisierung des Zellaufschluss durch Gas-Dekompression

Der Druckanstieg im Zellinneren durch abrupte Gas-Dekompression führt, abhängig vom eingestellten Vordruck, zum Platzen der Zelle. Dieser Zellaufschluss soll charakterisiert werden um mikromechanische Kennwerte für die Zelle abzuleiten. mehr


Mitarbeiter

Aktuelle Projekte

Untersuchung der zellmechanischen Eigenschaften einzelner Mikroorganismen mehr

Zellaufschluss als Werkzeug zur Validierung von mechanistischen Modellen zur Bruchrate in Rührwerkskugelmühlen mehr

Abgeschlossene Projekte

Mikromechanische Eigenschaften filamentöser Pilze mehr

Verhalten von UV-absorbierenden Metalloxid-Nanopartikeln in porösen Medien und deren Einfluss auf Bodenbakterien mehr

Biofilmmechanik mehr

Einfluss der Zellaufschlussmethode auf die Expanded Bed Chromatographie mehr