Hochschulkurs:

Der Hochschulkurs „Zerkleinern und Dispergieren mit Rührwerkskugelmühlen“ wird seit Oktober 1999 jährlich vom Institut für Partikeltechnik der Technischen Universität Braunschweig organisiert.
Bereits im Jahr 1978 begann in Braunschweig die Forschung auf dem Gebiet der Rührwerkskugelmühlen und stellt heute noch immer einen der Forschungsschwerpunkte am Institut für Partikeltechnik dar. Obwohl die ersten Rührwerkskugelmühlen bereits in den 1950er Jahren entwickelt wurden, steigt ihre Bedeutung nach wie vor an. In verschiedenen Industriezweigen wie der Herstellung von Farben und Lacke, der chemischen und pharmazeutische Industrie, Agrochemikalien sowie der Keramik- und Füllstoffindustrie wird diese Technologie zur Produktion eingesetzt. Als besondere Beispiele der Feinstzerkleinerung sind die Herstellung pharmazeutischer Wirkstoffe zur Verbesserung der Bioverfügbarkeit, die Herstellung von Partikelsuspensionen für intelligente Oberflächenbeschichtungen und Verbundmaterialien oder Anwendungen in der Halbleitertechnik zu nennen.
Der nächste Grundlagenkurs zum „Zerkleinern und Dispergieren mit Rührwerkskugelmühlen“ wird in Kombination mit einem Workshop, in welchem Beispielrechnungen zu Auslegung, Optimierung und Scale-up von Rührwerkskugelmühlen erläutert werden, durchgeführt. Er findet vom 16. bis 18. Oktober 2017 an der TU Braunschweig in deutscher Sprache statt.

Prof. Dr.-Ing. Arno Kwade
Institut für Partikeltechnik
TU Braunschweig

Institut_Mitarbeiter_Kwade